Sektionen

Palazzo dei Diamanti

Der Palazzo dei Diamanti wurde von Biagio Rossetti für Sigismondo d’Este, einen Bruder des Herzogs Ercole I, errichtet.
Palazzo dei Diamanti

Er erhielt seinen Namen von den mehr als 8000 pyramiden- bzw. diamantenförmigen Blöcken aus weißem und rosafarbenem Marmor, mit denen die zwei Hauptfassaden verkleidet wurden. Die Kreuzung, an der sich der unverwechselbare Prachtbau befindet, wird auch Quadrivio degli Angeli genannt. Sie spielte bei den Entwürfen für die Addizione Erculea, die Stadt der Renaissance, eine absolute Schlüsselrolle. Nicht von ungefähr ließ Rossetti die auffallendsten dekorativen Akzente des Palastes genau an der Ecke anbringen, an der die beiden Hauptfassaden aufeinander treffen, und nicht von ungefähr weist diese Ecke auf die Kreuzung. Dadurch, daß er die perspektivische Ansicht der Frontalansicht vorzog, schuf Rossetti nicht nur ein gänzlich originelles Einzelgebäude sondern gleichzeitig auch einen einzigartigen urbanistischen Bezug. So wird durch die wundervolle, vom Steinmetz Gabriele Frisoni geschaffene Eckdekoration wie durch den graziösen, etwas später entstandenen Balkon nicht nur die Bedeutung der Kreuzung unterstrichen, sondern auch die Blickrichtung zur nahen Piazza Ariostea, einem weiteren zentralen Element bei der Planung der Addizione Erculea, akzentuiert.

Eröffnung

Die Öffnugszeiten gleichen die der Pinakothek und der Kunstgalerie.

Preis

Pinakothek:

Euro 4,00.

Reduzierten

Euro 2,00 (von 18 bis 25 Jahre).

Kontakte

zuletzt verändert: 25.05.2018 18:05
Chiudi menu
Touristische Infos